Bedeutung von Nachhaltigkeit in Unternehmen nimmt zu
 

Krisen wie die Corona-Pandemie oder der Krieg in der Ukraine stellen viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Dazu zählen gestörte Lieferketten, steigende Erzeugerpreise und sogar existenzbedrohende Szenarien. Am besten bewältigen Betriebe diese und ähnliche Härten, wenn sie strategisch vorwärts gewandt agieren. Doch wie gelingt das in bewegten Zeiten?

Eine häufige Antwort auf diese Frage lautet: Nachhaltigkeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Visable. Der Betreiber der europaweit führenden Online-B2B-Plattformen wlw (früher „Wer liefert was“) und EUROPAGES beauftragte damit das Marktforschungsinstitut YouGov. Ziel der Erhebung waren 508 Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland.

Mehr als 40 Prozent von ihnen gaben an, dass der Stellenwert von Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten zugenommen hat. Das sagten die interviewten Entscheider im Detail:

Der Stellenwert von Nachhaltigkeit in meinem Unternehmen hat durch die aktuellen Krisen …

·       … deutlich zugenommen (15 %).

·       … etwas zugenommen (26 %).

·       … nicht verändert (44 %).

·       … etwas abgenommen (4 %).

·       … deutlich abgenommen (3 %).

Visable-CEO Peter F. Schmid kommentiert: „Gerade die Krisen zeigen den Unternehmen, dass nur nachhaltiges und vorausschauendes Wirtschaften in allen Bereichen ihre Betriebe zukunftssicher macht.“

Home-Office als zentrales Element
 

Nachhaltigkeit in Unternehmen ist wichtig, weil das Thema mittlerweile als starkes, kaufentscheidendes Argument gilt. Wohl auch deshalb haben laut Visable-Umfrage zwei Drittel der angesprochenen Betriebe Umwelt- und Klimainitiativen auf den Weg gebracht. Zum Vergleich: Bei einer ähnlichen Erhebung 2021 taten das lediglich 52 Prozent.

Die aktuellen Top-5-Maßnahmen für Nachhaltigkeit in Unternehmen:

·       vermehrtes Home-Office (31 %)

·       weniger Dienstreisen (29 %)

·       Umstellung auf papierlose Prozesse (29 %)

·       Umstellung auf Online-Meetings (28 %)

·       Umstellung auf Elektrofahrzeuge (13 %)

Nur 27 Prozent der Unternehmen haben keine Projekte für mehr Nachhaltigkeit umgesetzt.

Mit Remote Work verbundene Aktivitäten dürften angesichts der sich möglicherweise entspannenden Corona-Lage künftig weniger verfolgt werden. Trotzdem wollen immerhin 20 Prozent der befragten Unternehmen die Arbeit im Home-Office in den kommenden zwölf Monaten weiter ausbauen. Das gilt bei jeweils 15 Prozent auch für die Aspekte Online-Meetings und Reduzierung von Dienstreisen.
 

Kostenloses Live - Webinar

Einfach Krisen bewältigen: Erfahren Sie, wie Sie durch Krisenmanagement, Lieferunterbrechungen oder hohen Rohstoffpreisen entgegenwirken können.  
 


Nachhaltigkeit ist internationales Thema
 

Nicht nur in Deutschland ist Nachhaltigkeit in Unternehmen wichtig geworden. Auch das belegt die Umfrage, die zusätzlich die Meinung von Entscheidern in der Schweiz (217 Teilnehmer), Österreich (217 Teilnehmer) und Frankreich (530 Teilnehmer) wiedergibt. Demnach nimmt die Bedeutung nachhaltigen Handels aus Sicht der österreichischen und schweizer Befragten um 46 Prozent zu. In Frankreich gilt das immerhin für 36 Prozent.

Anlass der Visable-Umfrage war die von Visable unterstützte „LFCA Action Week“ im April. Hinter der Aktionswoche steht die Organisation „Leaders for Climate Action (LFCA)“, die das Thema Klimaschutz fördert.

 

Einkäufer-Newsletter abonnieren

Ob Branchen-Insights, Praxistipps, aktuelle Whitepaper oder anstehende Webinare für den B2B-Großhandel: wlw ("Wer liefert was") hält Sie up-to-date: